Dyspraxie Online
Sie sind hier: Startseite » Expertenwissen » Therapeutennetzwerk lernpotenzial-entwickeln.de » Dyspraxie: Mögliche Auslöser und Therapieansätze

Dyspraxie: Mögliche Auslöser und Therapieansätze

Das Gehirn - ein Hochleistungsmotor

Wie der Motor im Auto ist die Leistungsfähigkeit des Gehirns abhängig von einer ausreichenden Versorgung mit dem Treibstoff Glukose, ein Zucker, der von den Gehirnzellen verbrannt wird. Glukose und alle anderen für den Gehirnstoffwechsel wichtigen Stoffe werden über verschiedene Arterien auf dem Blutweg zu den Gehirnzellen transportiert. Zwei dieser Arterien verlaufen in den seitlichen Querfortsätzen der Halswirbelsäule gut geschützt in den Bereich des Hinterkopfes hinein, vereinigen sich hier und übernehmen vor allem die Versorgung des Hinterkopfes (dies ist allerdings nicht der einzige Weg, über den das Gehirn mit Blut, Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird).

Doch die Versorgung mit Nährstoffen

...über Arterien, die in den Halswirbeln verlaufen, kann auch zum Nachteil gereichen, wenn die korrekte orthopädische Ausrichtung der Wirbel zueinander verloren geht und eine Verdrehung der Wirbel gegeneinander die Zufuhr von „Treibstoff“ zum Gehirn einschränkt. Weniger Ernährung bedeutet auch für das Gehirn weniger Leistungsfähigkeit. Auf eine gute Gehirndurchblutung wird viel zu wenig geachtet, dabei kann gerade sie zu enormen Therapiefortschritten beitragen. Der deutsche Arzt Karbinian Brodmann (1868 - 1918) hat erforscht, dass bestimmte Regionen im menschlichen Gehirn für gewisse Tätigkeiten zuständig sind. Einschränkungen in der Ernährung des Gehirns in bestimmten Bereichen führen zu Beeinträchtigungen der betroffenen Gehirnregionen mit nachfolgender Fehlfunktion. Je nach Ausmaß der Durchblutungseinschränkung können die damit verbundenen Konsequenzen mehr oder weniger stark ausfallen.

Abbildung einer Halswirbelsäule

Im linken Bild ist eine Halswirbelsäule von vorne abgebildet. Es ist deutlich zu erkennen, dass blutversorgende Gefäße auf beiden Seiten innerhalb der Querfortsätze der Halswirbel nach oben ziehen. Im mittleren Bild ist die gleiche Halswirbelsäule von der Seite dargestellt. Die Blutgefäße verlaufen frei und gerade. Im Bild ganz rechts wurde der erste Halswirbel auf der linken Seite etwas nach vorne verdreht (wie es bei den meisten Betroffenen der Fall ist) - das Blutgefäß muss einem deutlichen Bogen folgen. Dies kann zu Einschränkungen der Gehirndurchblutung führen.

Das bedeutet im Umkehrschluss

...dass eine Freilegung blockierter Versorgungsleitungen sehr schnell zu einer Verbesserung der Funktionsmöglichkeiten der vormals minderversorgten Areale führen kann.
Das Gehirn reagiert auf eine Minderversorgung nicht anders als ein Motor, der aufgrund eines leichten Knicks in der Benzinleitung zu wenig Sprit erhält: Die Leistung sinkt: Wahrnehmungsstörungen, die Verarbeitung der Reize aus der Umwelt leidet, die Merkfähigkeit sinkt, die Konzentration wird schlechter u.a.m..

Und auch das Zusammenspiel zwischen Gehirn als oberster Lenker aller Funktionen und der Körperperipherie als ausführendes Organ wird von einer Minderversorgung betroffen. Wie nach Reparatur der verbogenen Benzinleitung der Motor wieder mit voller Leitung funktionieren kann, so können oben beschriebene Symptome sich nach der Justierung der deutlich bessern oder sogar ganz verschwinden.

Weiterführende Informationen siehe auch:
http://elmar-schuerr.de/wichtigste-therapien/atlasblockadekopfgelenksblockade/
http://de.wikipedia.org/wiki/Brodmann-Areal