Dyspraxie Online
Sie sind hier: Startseite » Dyspraxie-Kinder » Lukas

Lukas

Hallo, ich bin Lukas.

Mein letzter Tag im Spraki

Ich werde im April 2015 zwölf Jahre alt und lebe mit meinen Eltern, meiner 2,5 Jahre älteren Schwester und unseren 6 Haustieren (die 2 Kaninchen Luzi und Fridolin und die 4 Katzen Balu, Fussel, Fauchi und Caesar) in Bünde.

Weil ich mit 4 Jahren immer noch nicht sprechen konnte, bin ich in Melle in den Spraki gegangen. Das war eine tolle Zeit, auch wenn es sehr anstrengend war: morgens um 7 bin ich mit dem Bulli abgeholt und nachmittags gegen 16:30 Uhr nach Hause gebracht worden. Da hatte ich dann nicht mehr viel Zeit zum Spielen. Aber ich war ja den ganzen Tag mit meinen Freunden zusammen.

Das war ich mit 5 Jahren ...

Schick im Anzug ... Damals noch beim Fußball ... Spaß mit Opa Udo !!!

Nach dem Spraki bin ich dann ...

... in die Sprachförderschule gekommen. Allerdings war mir das dort im Unterricht alles viel zu langweilig. Nach einem halben Jahr durfte ich dann eine Klasse überspringen. Danach war fast alles prima. Nachdem ich mit meiner Mama eine Reha in Werscherberg gemacht habe, konnte ich bald so gut sprechen, dass ich in die 3. Klasse der Regelgrundschule wechseln konnte.

Hier war ich 8 Jahre alt!

Tiere finde ich toll! Bei Oma in Vollerwiek Fan von Bayer Leverkusen

Heute gehe ich in die 6. Klasse ...

auf dem Gymnasium. Die schriftlichen Arbeiten fallen mir zwar schwer und vor allem das Vokabellernen macht mir überhaupt keinen Spaß. Aber weil ich mündlich ganz stark bin, habe ich trotz allem recht gute Noten.

Ein besonderer Moment war in der 4. Klasse die Fahrradausbildung. Weil ich große Probleme mit dem Gleichgewicht habe, kann ich kein Fahrrad fahren und durfte darum an den praktischen Übungen nicht teilnehmen. Aber weil ich so traurig darüber war, haben meine Eltern und Großeltern im Internet gesucht und ein ganz tolles Fahrrad für mich gefunden, was die Krankenkasse zum allergrößten Teil bezahlt hat. Nach wenigen Monaten durften wir das dann auch vom Händler abholen und seitdem fahre ich richtig gerne.

Handball beim CVJM Rödinghausen

Mein neues Torwart-Trikot Beim L&S Beach-Cup Handball-Bundesliga live !

Aber meine allergrößte Leidenschaft ist Handball!

Ein Klassenkamerad hat mich in der Grundschule gefragt, ob ich Lust habe, mal zum Training mitzukommen. Meine Mama war zwar sehr skeptisch, aber weil mein Papa auch leidenschaftlich gern Handball spielt, hat er das sehr befürwortet. Mir hat das so gut gefallen, dass ich sofort dabei bleiben wollte. Nach kurzer Zeit war schon klar, dass ich als Torwart am besten klar komme - schließlich ist mein Papa auch im Tor und kann mir da besonders gute Tipps geben. Mittlerweile bin ich seit 3 Jahren beim CVJM Rödinghausen und wir sind ein ganz tolles Team, so dass ich mich immer auf jedes Spiel und jedes Training freue.

Mehr gibt es in Kürze von mir ...
Macht`s gut.
Euer Lukas